Kompressionsstrümpfe

Bei medizinischen Kompressionsstrümpfen handelt es sich um medizinische Hilfsmittel, die bei Venen-, Lip- und Lymphödemproblemen der Arzt je nach Notwendigkeit verordnet.

 

Bei Lip- und Lymphödemen entlastet und lindert die Komplexe Physikalische Entstauungstherapie. Die KPE ist eine Kombination aus Hygiene- und Hautbehandlung, manueller Lymphdrainage, Kompressionstherapie und Bewegung.

 

Wichtig: Nach der Behandlung Kompressionsstrümpfe tragen. Der behandelnde Arzt verordnet bei Notwendigkeit und zeigt die Therapien auf. Die Kompressionsstrümpfe werden im medizinischen Fachhandel exakt den Körpermaßen angemessen.  

 

Kompressionstherapie durch Kompressionsstrümpfe

Kompressionstrümpfe sollen den Entstauungserfolg erhalten. Diese gibt es für Arme, Hände, Beine und Zehen. In der Versorgung mit speziellen Kompressionsstrümpfen unterscheidet man in der Art und zwischen verschiedenen Kompressionsklassen. Dies wird von dem behandelnden Arzt festgelegt.

 

Wichtig für den Erfolg der Kompressionstherapie sind eine umfassende Beratung und ein korrektes Anmessen der Strümpfe. Dieses findet an vorgegebenen Messpunkten statt.

 

Damit die Strümpfe richtig wirken, müssen Sie genau sitzen. Dafür zeigen wir Ihnen im Sanitätshaus ausführlich das korrekte An- und Ausziehen Ihrer Kompressionstrümpfe. Dabei sind An- und Ausziehhilfen praktisch und hilfreich. Diese erhalten Sie ebenfalls bei uns im Sanitätshaus.

 

Um den Erhalt Ihrer Entstauungserfolge zu gewährleisten, ist es wichtig die Pflegeanleitungen der Kompressionsstrümpfe zu beachten. Nur richtig gepflegte Kompressionstrümpfe bleiben in Form und können dauerhaft Therapieerfolge erzielen.

 

© www.medi.de