Für den Alltag

Was Ihnen gut tut


  • Hautpflege

    Je konsequenter Sie Ihre Haut pflegen, desto besser. Reinigen und cremen Sie Ihre Haut jedoch stets mit ph-neutralen Pflegemitteln. Deodorants sollten nicht im Ödemgebiet eingesetzt werden.

 

Was Sie vermeiden sollten


  • Stress

    In Stresssituationen ziehen sich Gefäße zusammen, können gar verkrampfen. Die Folge: Ödeme können sich deutlich verschlimmern. Darum ist ein ausgeglichener Gemütszustand bei Lymphödem-Patienten besonders wichtig.

  • Nagelverletzungen

    Bei der Nagelpflege sollten Sie darauf achten, den Nagelfalz nicht zu verletzen. Besser bei Nagelproblemen: Die professionelle Fußpflege bzw. Maniküre.

  • Hautverletzungen

    Schürfungen, Schnitte, Kratzer und Bisse durch Haustiere etc., auch kleinere Verletzungen an den betroffenen Extremitäten können bei Lymphödempatienten gravierende Folgen haben. Bitte diese ärztlich versorgen lassen.


  • Knetende Massagen und Fangopackungen im Ödembereich

    Auf knetende Massagen sollten Lymphödempatienten verzichten. Es besteht die Gefahr von Hämatomen und Zerstörung von weiteren Lymphgefäßen. Auch Wärme- und Kältebehandlungen, z.B. Fangopackungen im Ödembereich, sollten vermieden werden.

  • Starke Wärmeeinwirkung

    Bei hoher Wärmeeinwirkung erhöht sich die lymphpflichtige Last. Lipödem: Vorsicht bei Sauna, Sonnenbädern und heißen Vollbädern. Lymphödem: Sauna, Sonnenbäder, heiße Vollbäder unbedingt meiden.

© www.medi.de